Vollpfosten!

Ich habe vergangene Nacht wieder den Fassboden leer geräumt. Zwei Fahrgäste steigen zu mir in den T5, der eine rechts von mir, der andere hinter ihm. Nur eine Ortstour, aber egal. Ich fahre die Straße Richtung Hude rauf und habe bereits eine beträchtliche Geschwindigkeit drauf, als mir ein Auto entgegen kommt. Noch gerade so im letzten Moment bevor er an mir vorbeirauscht geht die Lichthupe an und ich sehe, dass es ein Kollege ist, wer, hatte ich zunächst nicht erkannt, hab mir auch nichts dabei gedacht. Ich hab ja heute noch nicht alle Kollegen gesehen, vielleicht will er mich grüßen. Ich richte gerade meinen Augenmerk auf das Geschehen vor mir, als plötzlich schräg links vor mir eine Gestalt auftaucht. Mein Körper hat schlagartig Adrenalin durch meinen Körper geflutet und ich werfe gleich zehn Anker raus. Ich schaffe es noch, knapp an der Gestalt vorbeizuzirkeln und stehe auf der Straße. Mein erster Blick geht nach links, ob ich ihn erwischt habe und durchkrame mein Gedächnis nach kürzlich erklungenen lauten dumpfen Geräuschen. Alles okay. Der nächste Blick geht nach rechts zum Beifahrer, dessen Kopf in der Lücke zwischen Windschutzscheibe und Armaturenbrett vergraben liegt. Er befreit sich aus der Lage und ich erfrage seinen Zustand. „Hab‘ mir nur den Kopf gestoßen“. Der hintere Fahrgast gibt an, nur „einmal kurz genickt“ zu haben.



Kollege über Funk: „Hast Du ihn erwischt?“
Ich: „Nein, aber fast. Son Vollpfosten!“


Ich bin dann weiter gefahren und habe die Tour erledigt. Auf die Idee, mal nachzusehen und/oder die Polizei zu holen, bin ich irgendwie in der Situation nicht gekommen. Mein Kollege hat sie dann gerufen, die ihn dann mühseligst und mit viel Diskussion (als ich meine Tour beendet hatte und wieder zurück war, waren die noch nicht fertig) von der Straße geholt. Wie besoffen kann man sein um auf einer Landstraße herum zu rennen? Ich meine ich war doch auch schon oft bis Strich-Oberkante-Oberlippe voll bis kurz vorm Koma, aber ich weiß doch trotzdem, dass ich auf einer Straße nichts zu suchen habe. Ich jedenfalls habe einen riesigen Schreck bekommen und es hat auch durchaus gedauert, bis ich von dem Adrenalintripp wieder herunter gekommen bin. Bei der Geschwindigkeit und den fast anderthalb Tonnen Gewicht meines Wagens hätte ich ihn auf jeden Fall getötet.

Advertisements

Über Morgis

Taxifahrer und Chefredakteur
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Vollpfosten!

  1. Hannes. schreibt:

    Knapp am Tod vorbei. So schnell kann es gehen, und es wäre nichtmal deine Schuld gewesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s